Änderungen im Postleistungsangebot 2017 / 2018

Entgelteheft 1. Januar 2018     Entgelteheft 1.3.2018   März-Version bislang nur online!

Deutschland aktuell hat nicht nur das “Knallerthema” Zollgebühren zu bieten. Es geht um einiges Grundsätzliches. –  Philatelie-Digital 2-2018

Zwei Dinge: Der Autor (Einpersonen-Blog!) hat eine aus vielerlei Gründen notwendige “Schaffenspause”  hinter sich. Die Folge: Er muß in der Berichterstattung über so einige Neuerungen im Geschäftsbereich Brief der Deutschen Post kräftig nachholen. Besonders aufgeregt hat ihn das Thema “Zollgebühren” – es sollte sich jeder hier einlesen und vor allem kundig machen, auch bei seinem ausländischen Lieferanten!

Der siebenseitige Beitrag (Rubrik “Aktuelles”) bietet die dringend gewordene Übersicht zu den “Taten” der Gelben Post, die Details sind zahlreich, die Verweise auf bisherige Berichte nicht minder wichtig. Dieser Blog verlangt den aktiven Sammler und Leser! Das Ganze ist auch anstrengend für den Blogger, der sich aber als Fachautor sieht. Gleichwohl sind ihm das Bonner Briefpostgeschehen und der Sammelmarkt im In- und dem in Frage kommenden Ausland  noch immer eine journalistische Leibspeise! Darüber hinaus ist er selber begeisterter Sammler und verfügt über weitgestreute Kontakte im In- und Ausland.

Trotzdem,  und das ist die viel wichtigere Wahrheit, die deutsche Materie, der deutsche Postalltag, er  gerät immer mehr in eine Schieflage. Es sind die zunehmenden Anstrengungen der Bonner Post, eine den Alltag dominierende markenlose Briefpost zu installieren.

Bedeutet: Die Postautomatisation erobert Zug um Zug die Freimachung in Deutschland. Gut? Schlecht?  Erst einmal vor allem eines: Sie ist grundsätzlich nichts Neues. Denkt der Autor an seine Redaktionszeit in der Bad Emser/Nassauer DBZ und an die äußerst fruchtbare, langjährige Zusammenarbeit mit Ulrich Hildebrandt (†), dem Guru deutscher und internationaler Postautomatisation über Jahrzehnte, bleiben ihm aus heutiger Sicht nur zwei Feststellungen: Postautomatisierung war der unvermeidliche Mitspieler in der Briefbearbeitung, immer wichtig und Bestandteil des lebendigen, sich weiter entwickelnden Briefpostgeschehens. Aber: Sie drängte die Briefmarke nicht in eine geschmäcklerische und vor allem schmalspurige  Sonderrolle. Ein Stichwort: Selbstklebende oder die Monotonie der Brieffreimachung (insbes. ab 2004). Zweitens und das journalistische Schreiben betreffend: Läßt man die bitter machende  Verarmung im heutigen Berichtsgeschehen für internationale postalische Entwicklungen mal einen Moment außer acht, gilt, daß der interessierte Sammler dieser nationalen und internationalen Sammelergebnisse  in der BDPh-Arge “Briefpostautomation” mit ihrem Rundbriefredakteur Heinz Friedberg zweifelsfrei am besten aufgehoben ist! Philatelie-Digital mit seinem Berichtszeitraum 1916 bis heute für “Markenfrankatur- und Ganzsachengeschichte” kann Postautomation nur streifen. Mehr ist bei einem Ein-Personen-Blog nicht drin!

Und bezogen auf die Neuheitenberichterstattung: Würden dem überwiegenden Abbild aktueller deutscher Briefpostfreimachungen entsprechend in Berlin/Bonn ausschließlich noch Selbstklebemarken ausgegeben werden, wäre diese  Neuheiten-Berichtssparte  für Philatelie-Digital schon längst ad acta gelegt – Dauermarken natürlich ausgenommen! Möglich, daß dem Schreiber wr die Lust auf Berichterstattung in der bisherigen umfangreichen Form ab 2018 inzwischen aber doch vergeht. Er sucht noch “Stimulanzien”….

Vollständigen Beitrag im Pdf-Format bitte herunterladen: Änderungen im Postleistungsangebot 2017-2018, und Deutsche Post Merkblatt Zoll – Warenversand in Briefsendungen _ Stand 1.1.2018, und  Einführung Warenpost_PrMitt 24.5.2018, und Entgelteheft 1. März 2018, und Entgelteheft 1. Febr 2017, und Servicepauschale fuer verauslagte Zollgebuehren_prMitt 1.3.18, und  Nachnahme-Inland Merkblatt 1.3.2018, und 1.7.2018 Buecher- u Warensendungen teurer_PrMitt 18.5.2018, und Schweiz – Details zum Versand ins EU-Ausland, und Schweiz – Wann welche Begleitdokumente verlangt sind