Archiv für den Monat: Mai 2016

Bonner Postphilatelie fremdelt ziemlich mies

MM KB 3 für einen_natickmwj-ebay 2250$

Der Autor hat zu seinen Redakteurszeiten – leider – erleben müssen, daß und wie der deutsche Händerverband APHV (Köln) vor der ach so mächtig apostrophierten Deutschen Post und in Sonderheit deren Angebotspraktiken via Versandstelle Weiden  “den Schwanz eingezogen hat”. Aber über Tote soll man ja nicht schlecht reden – dabei ging es nie um den “einen”, wie immer nicht. Die letzten Jahre ist es der preiswerte zentrale Erwerb von Paketmarken für die Mitglieder, der Köln bis auf weiteres kuschen läßt oder was auch immer.

Tatort ist die neueste Verkaufsliste Philatelie aktuell 2/2016. Dort offeriert die Versandstelle neben wieder mal so allerlei “Begehrtem” (Wortlaut!) eine Reihe von “Schmuckbogen” (Es sind Kleinbogen – doch wenn man werbeschmückend auch Schmuckbogen tönen kann?). Allesamt sind es Auslandsneuheiten. Auch das ist ja seit Jahren nichts Neues mehr, daß Weiden von Bonn zum Postwertzeichenlieferanten auch für auswärtigen Neuheitenschmonzes degradiert wird (die verordnete Selbstwahrnehmung ist natürlich eine gänzlich andere).

Der Autor, der seinen Blog für all diese “schöne Neuheitenwelt” grundsätzlich nicht zur
Verfügung stellt, regt sich auf. Es regt ihn auf, wenn die Post (der wir uns Sammler gewiß noch immer nahe fühlen) ihre eigene Kundschaft offensichtlich für blöd hält. Und die, wenn es zum öffentlichen Widerspruch käme, die Dinge vernebelnd das bekannte Gewäsch von “Spaß an der Freude-Sammeln”  aussenden würde. Dabei ist sie auf die Geldbörsen von jenen aus, die den ganzen Betrieb (Sammeln “komplett” von dt. Neuheiten) überhaupt noch am laufen halten.

Der oben gezeigte, 1995 in den USA erschienene “Schmuckbogen” zum Gedenken an die tragische Filmschönheit  kostet bei der VS Weiden schlappe 19,50 Euro (übrige von Humphrey Bogart und James Dean genau soviel), plus Porto. Bei Ebay, wo solche und ähnliche
Neuheitenangebote meist über Delcampe-Niveau zu liegen pflegen, wurde der KB Ende Mai überwiegend weit unter 19,90 € angeboten, in mehreren Fällen für 9.90 € / 10,99 €, dabei sogar noch portofrei (bei der Post Bestellg. ab 20 €). Doch selbst bei ebay.com (USA) kann man seit Monaten preisgünstig fündig werden; da gibt es gleich drei Bogen “Marilyn Monroe” für sozusagen einen, für 22,50 US$ (bei natickmwj).

Inwieweit den organisierten Handel das Weidener Verkaufsgebaren bei Marken-Standardware (Angebote Bund-/Berlin-/Deutsches-Reich-Standardware noch aufregt, entzieht sich dem Schreiber, ist ihm auch egal. Den Verband könnte es allerdings interessieren, daß besagte Verkaufsliste ein CEPT-Postfrisch-Angebot mit allen 1956 erschienenen Marken für 279 Euro “kredenzt”. Warum? Rund 200 Euro pro Käufer sind dem deutschen Briefmarkenhandel potentiell entzogen, wenn Sammlermichel diese 6 postfrischen Einzelsätze bei der Post kauft statt im Onlinemarkt: Ohne Mühe waren bei Delcampe und auf Ebay.de Angebote für 69 Euro (“diezacke”; Großanbieter auf den Plattformen) zu entdecken. Über Boreks turmhoher Preiswelt, die sich in den Bonner Verkaufslisten ja seit 2001 austoben darf, ist eigentlich jedes Wort zuviel. Oder doch noch dieses: Angebot CEPT Bundesrepublik “60 Jahre Europamarken”, 104 Sondermarken + 1 Block,  postfrisch, alles “hochwertig im gestalteten Festeinband”, für 69,90 Euro.

Sind das nicht die Marken, bei  denen von Erben um Ankauf gebetene Händler nur die Schultern zucken und die genervten unter ihnen die Leute mit dem Satz wegschicken “Damit können Sie zu Hause gern Ihre Wände tapezieren, das ist sinnvoller!”?

 

„Sehenswürdigkeiten“ Ausgabe Bund auf Auslandpost

Titelseite

Die Dauerserie “Sehenswürdigkeiten” ist etwas ganz Besonderes unter den modernen deutschen Postwertzeichen. Dieser Befund ist nicht neu, in der BDPh-ArGe Forschung Deutsche Bundespost e.V. wurde der Beweis schon beizeiten geliefert. Umfassend schon 2005, als man diese prächtige Einstiegslektüre herausgab. Das war mit der Wahl dieser gelungenen Abbildung zu würdigen und herauszustellen – Briefpost National. Folge 45 (6 Teile).

Weiterlesen

Wo ist Lemmy Kilmister

bild_brfmk LemmyKilmister

Deutsche Post und das Sensationsblatt mit den vier großen Buchstaben, das für viele in Menschen in diesem Land irrigerweise auch Tageszeitung genannt wird, bringen nächste Woche eine Marke Individuell in Erinnerung an den Leadsänger der Heavy-Metal-Formation Motörhead in den Verkauf. Philatelie-Digital, sein Schreiber ist Rockmusikfan, liefert dazu noch ein paar Hintergründe.

Vollständigen Beitrag im Pdf-Format bitte herunterladen: Wo ist Lemmy Kilmister

Intern. Briefmarken-Messe Essen 12.-14. Mai

Poster-16

Alles Wichtige zu diesem philatelistischen Großereignis finden Sie auf den vom Veranstalter zur Verfügung gestellten PDF-Dokumenten “Messe-Katalog” und “Händlerverzeichnis” ; (abgelegt hier im Ordner “Dokumente (nicht amtlich)”

Ort: Messegelände Essen, Messehaus Süd, Halle 1 A
Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 10-18 Uhr, Samstag 10-17 Uhr
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Linie U 11 ab Essen-Hauptbahnhof bis Messe Süd

Veranstalter: Jan Billion, Messeagentur, 40863 Ratingen
Ideeller Träger: Verband der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen e.V. im BDPh

Auch 2016 sind einige Markenprüfer (BPP) während der drei Messetage anwesend (eigener Stand). Sie bieten an: Sichtung des vorgelegten Materials und Beratung sowie Tips für den Umgang mit Prüfsendungen (alles kostenlos). Markenprüfungen selbst werden auf der Messe nicht vorgenommen. Zur Verfügung stehen am:
12.5.2016 : Rolf Tworek, Tobias Huylmans, Hansmichael Krug, Michael Wieneke
13.5.2016: Hans-Dieter Schlegel, Rolf Tworek, Tobias Huylmans, Hansmichael Krug
14.5.2016: Hans-Dieter Schlegel, Rolf Tworek, Volker Mehlmann

Händlerverzeichnis Messe Essen 2016,   Messe-Katalog Essen 2016